CD-Rezension / Review / Kritik

Print

matthew collings silence is a rhythm too

Matthew Collings
„Silence Is A Rhythm Too“
(Denovali/Cargo)
Neben der Wiederveröffentlichung seines Debüts „Splintered Instruments“ erscheint bei Denovali in diesen Tagen mit „Silence Is A Rhythm Too“ das zweite Album von Matthew Collings. Der Fokus liegt auf dem Sounddesign. Die Ursprünge vieler Klänge sind einfach zu identifizieren (Piano, Blas- und Saiteninstrumente, menschliche Stimme), oft aber greift er beim Processing derart kräftig zu, dass unklar bleibt, wo er die übrigen Töne aufgelesen hat. Viele der verwendeten Texturen sind rau und spröde und man kann erahnen, dass Collings eine Vergangenheit mit Ben Frost teilt. Wichtiger ist allerdings, dass Collings über das richtige Händchen und das notwendige Feingefühl verfügt, um das Tonmaterial so zu schleifen, dass es reibt, ohne zu reißen. Es entstehen monolithische Schönheiten an Orten, an denen sie niemand erwartet.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2014.

Thursday the 14th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©