Drucken
Erstellt am Mittwoch, 06. Mai 2015
lindemann 2015 2

Lindemann: Details und Snippet zum ersten Album "Skills In Pills"

Eine Story wie im Actionfilm: Flake und Lindemann verbringen während der Produktion des Rammstein-Albums „Mutter“ ein paar Tage in der schwedischen Provinz, wo sie in eine Dorfkneipe einkehren. Biker, Bier , beste Laune. Die Stimmung droht zu kippen, als der Ex-Freund einer ihrer Begleiterinnen eine Szene vom Zaun bricht. Es droht eine Schlägerei, doch Peter Tägtgren geht dazwischen und sagt bestimmt: „Das sind die Jungs von Rammstein, die sind in Ordnung“. Die Situation entspannt sich, ein paar Stunden später ist man in Tägtgrens Haus bei Schnaps aus der Destille seines Bruders angekommen.

14 Jahre haben sich zwei der Protagonisten wieder: Till Lindemann und Peter Tägtgren sind in Kontakt geblieben, hatten immer wieder über Projekte geredet, und machen jetzt Ernst: „Skills In Pills“ heißt das erste gemeinsame Album. Der Weg war freigeworden, als bei Rammstein eine längere Pause anstand und sich Tägtgren und Lindemann bei einem Festival im Sommer 2013 trafen. Der erste Song, den die beiden aufnahmen, war „Ladyboy“, ein Lied über die Shemale-Szene von Bangkok.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Es entstand eine Menge Material, das in Tägtgrens The-Abyss-Studio nördlich von Stockholm aufgenommen wurde. „Die Produktion hatte einen gewissen Urlaubscharakter. Peters Studio ist direkt an einem See gelegen. Ich konnte vom Fenster aus meine Angel auswerfen, und während wir gearbeitet haben, hat immer mal wieder was angebissen“, so Lindemann, der erstmals ein komplettes Album auf Englisch besingt. Auf typisch humoristische Momente muss deshalb niemand verzichten. Der Titelsong ist ein zynisches Stück über dem Umstand, dass es in unserer Leistungsgesellschaft von der Geburt bis zum Tod für alle Situationen die passende Pille gibt. „Das geht auf jemanden zurück, den ich nach einer Party flüchtig kennen gelernt hatte. Dieser Typ war radikal gegen illegale Drogen, nahm aber den ganzen Tag über irgendwelche Pillen gegen und für alles“, erklärt der Sänger. „Skills In Pills“ ist insgesamt mitreißend, witzig und oft sehr explizit. „Für diese Platte kommen wir auf jeden Fall in die Hölle“, freut sich Peter Tägtgren.

Stilistisch bewegt sich die Platte zwischen Industrial-Metal und Gothic-Rock, wobei auch eine Ballade nicht fehlen durfte. Lindemann singt bisweilen melodischer und variabler denn je, die Produktion ist gewaltig. Um den Songs den passenden Rahmen zu verpassen, bediente sich Tägtgren kleinerer Tricks. So spielte er die Drums nicht mit Click ein, was die Musik automatisch organischer wirken lässt. Und für die opulenten Streicher- und Orchesterparts versicherte er sich der Mithilfe eines Freundes aus Holland, Clemens Wijers, der die Arrangements zu opulenter Größe aufblies.

„Skills In Pills“ erscheint am 19. Juni 2015 via Warner Music in unterschiedlichen Editionen auf CD und Vinyl. Vorbestellung hier.

Tracklist:lindemann skills in pills
01. Skills In Pills
02. Ladyboy
03. Fat
04. Fish On
05. Children Of The Sun
06. Home Sweet Home
07. Cowboy
08. Golden Shower
09. Yukon
10. Praise Abort
11. That’s My Heart (Bonus)





www.facebook.com/Lindemann
Foto: Stefan Heilemann


QualityJoomlaTemplates.com
Wednesday the 11th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©