Drucken
Erstellt am Mittwoch, 06. Dezember 2017
barabaz

Heute für Euch im „Stiefel“: Exklusive Videopremiere von Barabaz

Ein stark tätowierter Mann sitzt ziegestreichelnd in einem ländlichen Panorama. Der Text bewegt sich zwischen skurril und absurd und steht im vollständigen Widerspruch zur grünen Idylle im Hintergrund. Sein Sprechgesang wird durch dunkle Beats begleitet.
Wie viele hinter dem mysteriösen Künstlerkollektiv Barabaz wirklich stecken, ist nicht bekannt, denn mögliche andere Akteure bleiben in der Anonymität, während sich Sänger Ainar Rinc dem Lichte aussetzt. Polarisierten die Bremer schon im Video zu ihrer ersten Single „Tabu“, wird es auch bei ihrem zweiten Videoclip nicht anders sein.

Dass sich Barabaz nicht nur musikalisch in der Künstlerszene bewegen, ist deutlich an den durchdachten Artworks zu sehen. Sie beschäftigen sich mit Malerei, Fotografie, Tattoos und natürlich auch mit Videos. In ihrem jetzt veröffentlichten Clip beschäftigt sich das Kollektiv thematisch, wie auch schon beim Vorgänger, mit Fetischen.
Einflüsse von russischen Chansons bis Nu Metal à la System Of A Down haben Barabaz musikalisch dorthin gebracht, wo sie nun sind. Es scheint für sie keine Grenzen zu geben und das lässt ihnen Raum, sich kreativ zu entfalten und mit Konventionen zu brechen. Mit der Single „Stiefel“ und deren Clip haben sie es einmal mehr geschafft.

Viel Spaß bei der Premiere!



Barabaz live als Support von Die Krupps:
26.04.18 Berlin, Kesselhaus
27.04.18 Wiesbaden, Schlachthof
29.04.18 Düsseldorf, zakk


www.barabaz.org
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
QualityJoomlaTemplates.com
Friday the 15th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©